Dankesbrief 2015

Liebe Tanzaniafreunde, sehr geehrte Damen und Herren,

Das Jahr 2015 hat uns gerade in Bezug auf Tansania stark beschäftigt:

Präsidentschaftswahlen am 25.Oktober 2015.

Ja, wir hatten Sorgen, dass es zu größeren Unruhen im Lande kommen könnte. Das wäre natürlich für unsere Partner der Evang. Luth. Kirche in Tansania schlecht und für uns als partnerschaftlich verbundene Helfer gleichermaßen. Wer möchte schon Hilfsgüter in ein zerrüttetes Land schicken. Zunächst ist schon einmal als positiv festzustellen, dass der scheidende Präsident, Herr Jakaya Kikwete, tatsächlich verfassungsgemäß seinen Stuhl geräumt hat. Der Kandidat der Regierungspartei CCM, Herr John Pombe Magufuli, hat die Wahl trotz einiger Spekulationen doch deutlich gewonnen. Er hat in der scheidenden Regierung als Arbeitsminister gedient und gilt als integer. Sein Gegenkandidat vom Oppositionsbündnis UKAWA, Herr Edward Lowassa, kann das wohl weniger von sich behaupten, aber er war halt im Land bekannt und hat sich erst auf der Zielgeraden auf die Seite der Opposition geschlagen. Der neue Präsident gehört einer christlichen Kirche an, seine Vertreterin ist eine Muslima aus Sansibar. Gratuliere Tansania! Nachdem wir erst mal für eine friedliche Wahl gebetet haben, können wir gleich mit dem Anliegen der Korruptionsbekämpfung weitermachen.

John Pombe Magufuli

Quelle: www.thecitizen.co.tz

Ambulanzfahrzeug für Machame Hospital

Dieses von dem Rotary Club Bayreuth-Eremitage gespendete Rettungsfahrzeug ist im März 2015 im Hafen von Dar es Salaam unversehrt eingetroffen. Durch eine größere Spende an MNT für dieses Fahrzeug, konnten wir auch noch die Einfuhrgebühren bezahlen und den Rest zum weiteren Ausbau des Fahrzeugs überweisen. Am 26. März 2015 konnte Chefarzt Dr. Saitore Laizer das Rettungsfahrzeug am Machame Hospital vorfahren, wo es jetzt für Notfalltransporte eingesetzt wird.

Ambulanzfahrzeug fuer Machame Hospital

Quelle: Frau Hedi Lutz

Medikamentenhilfe

Für das Karatu Hospital haben wir mit der Action Medeor Tansania Ltd. einen guten Medikamentenlieferanten gefunden. Da das aus Deutschland bekannte Unternehmen in Tansania selbst vertreten ist, fallen die üblichen Probleme mit dem Medikamentenimport weg und wir können mit etwas Aufschlag die Rechnung in Deutschland bezahlen. Das Machame Krankenhaus versucht weiterhin, die Medikamente, die nicht über die Regierungsapotheke bezogen werden können, über den freien Markt in Tansania und in Kenia zu ergattern. Wir helfen Ihnen weiterhin mit 30.000 € pro Jahr.

Partnerschaftlicher Austausch

Im Juli 2015 war eine Gruppe von jungen Leuten aus dem Kilimanjarogebiet in Tansania bei uns zu Besuch. Die Gruppe wurde von Pfr. Owoya geleitet, der bereits schon mal im Austausch mit Pfr. Christoph v. Seggern in Bayreuth war. Das Programm, das im Wesentlichen vom Diplom-Religionspädagogen Elmar Fertig-Dippold und Mitarbeitern zusammengestellt und durchgeführt wurde, reichte von der Teilnahme am Afrika-Karibik-Festival bis hin zu Besuchen im Krankenhaus und in landwirtschaftlichen und handwerklichen Betrieben. Auf allgemeinen Wunsch durfte natürlich die  Allianz-Arena bei München nicht fehlen. Ganz wichtig war auch ein Wochenende bei Gasteltern. Diese Erfahrungen waren für alle Beteiligten sehr beeindruckend. Der eine oder andere Tansanier wäre wohl am liebsten gleich bei uns geblieben.

Partnerschaftlicher Austausch HWK

Quelle: Frau Sofie Benndorf

Karatu Hospital

Der Leiter des kirchlichen Medizintechnikservice ( HCTS ), Herr Joram Malisa, hat uns im Juli dieses Jahres mit einem besonderen Bittbrief aufgeschreckt. Im Karatu Hospital seien viele medizinische Geräte überaltert und ein ganzer Teil gar nicht mehr funktionsfähig. Bei unseren Nachforschungen kamen noch weitere Probleme zum Vorschein. Es wurde offenkundig, dass die Arbeitsmoral bei einem Teil der Belegschaft zu wünschen übrig lässt. Dies würde insbesondere 26 Mitarbeiter betreffen, die in Karatu Stadt untergebracht sind und wegen des Fehlens von Öffentlichen Verkehrsmitteln bei einer Entfernung von 7 km regelmäßig zu spät zur Arbeit kämen. Uns so erklärt es sich dann auch, dass Chefarzt Dr. Makyao bei der dann angeforderten Prioritätenliste einen Kleinbus (Toyota Hiace) als Nummer 1 platziert hatte. Nun, der Kleinbus ist bereits bestellt und die dann folgende Finanzierung der medizinischen Geräte ist auch in Bearbeitung. Selbstverständlich können wir nicht alles beschaffen und finanzieren, aber es ist wichtig, die Funktionsfähigkeit des Krankenhauses insbesondere im Bereich der Notfall-Operationen zu gewährleisten. Immerhin hat der Jahresbericht von 2014 die stolze Zahl von 455 Kaiserschnittoperationen ausgewiesen.

Ausblick

Im Oktober 2016 sollen um das Reformationsfest herum, die Dekanatspartnerschaften einen besonderen Schwerpunkt bilden. Für Bayreuth und Bad Berneck bedeutet dies die Partnerschaft mit den beiden Krankenhäusern in Machame und Karatu. Wir sind gerade dabei, die Chefärzte für Ende Oktober 2016 zu einem Besuch bei uns in Oberfranken einzuladen. Eigentlich war das ja schon längst überfällig. Die erste Reaktion fiel schon mal positiv aus, und wir sind gespannt, ob es wirklich klappen wird, diese beiden sehr beschäftigten Personen für diese Visite der besonderen Art loszueisen. An Gesprächsstoff wird es nicht fehlen.

Dank

Sie sehen, es wird also in einer solchen Partnerschaft  nicht langweilig, und es gibt immer wieder Neues zu bedenken und zu entscheiden. Wir sind uns bewusst, dass wir all diese Aufgaben ohne die nötigen finanziellen Mittel und Ihr Gebet nicht bewältigen könnten. Wir danken allen Spendern für die Unterstützung im Jahr 2015 und auch schon im Voraus für das kommende Jahr für Ihr weiteres Interesse.

Ihnen  persönlich wünschen wir eine Frohe Advents-und Weihnachtszeit und Gottes Segen für das Neue Jahr.

Ihre

Dr. med. Fritz Seiler, Bayreuth

Pfr. Otto Guggemos, Dekanatsmissionspfarrer Dekanat Bayreuth

Matthias Herbolzheimer, Dekanatsmissionsbeauftragter Dekanat Bayreuth

   
© Copyright 2014 Medizinische Notversorgung Tansania. Alle Rechte vorbehalten.