M.N.T. - Geschichte

 

Das Partnerschaftsprojekt des Dekanates Bayreuth - Bad Berneck ist inzwischen vielen ein Begriff geworden. Die Krankenhäuser Machame und Karatu in Tansania sind uns durch Berichte und Bilder schon vertraut. Doch wie entstand diese Initiative?

05. März 1983

Die Dekanatssynode des Dekanates Bayreuth beschließt in Glashütten eine Partnerschaft mit der Norddiözese der Evang. -Luth.-Kirche in Tansania. Treibende Kraft für eine solche Partnerschaft war der neue Dekanatsmissionspfarrer Hans Rösch.

03. Juni 1983

Bischof Erasto Kweka der Norddiözese besucht Bayreuth und spricht auch auf dem Missionsbeauftragtentreffen.

25. Okt. 1983

Beschluss des Missionsbeauftragtentreffens in der Friedenskirche in Bayreuth, eine Notversorgung mit Medikamenten für die Krankenhäuser der Norddiözese durchzuführen. Hiermit wird das Partnerschaftsprojekt M.N.T. auf den Weg gebracht. Schwerpunkt für die Hilfe wird das Machame Hospital sein. Dr. Seiler ist soeben von einer 4-jährigen Tätigkeit im Machame Hospital zurückgekehrt und kann als fachkundiger Berater fungieren. Der schon seit 1980 funktionierende "Dr. Seiler-Hilfsfonds" für das Machame Hospital wird in das neue Unterkonto der Gesamtkirchenverwaltung "Medizinische Notversorgung Tansania" übergeführt.

28. Okt. 1983

Die erste Sendung in Form von Verbandsstoffen wird von Apotheker Frank Hauschild nach Moshi/Tansania geschickt.

Jahr 1984

Es werden DM 52.000 für die Medikamentenversorgung gespendet und im gleichen Jahr DM 46.000 an Arzneimitteln incl. Transportkosten an das Macharne Hospital geschickt.

22. Juni 1985

Dr. Mwasha, der neue Chefarzt des Machame Hospital, besucht Bayreuth und trifft mit den Missionsbeauftragten des Dekanates zusammen. Er bittet um eine Intensivierung der Kontakte.

1. Febr. 1986

Eine elfköpfige Reisegruppe aus dem Dekanat Bayreuth unter Leitung von Dr. F. Seiler fliegt nach Tansania. Über den Besuch beim Machame Hospital hinaus wird zum Karatu Hospital der Norddiözese Kontakt aufgenommen und ein Rahmen für Hilfssendungen abgesteckt, der nachträglich vom Dekanatsausschuss gebilligt wird. Damit war die Struktur geschaffen, mit der M.N.T. medizinische Hilfssendungen in einer Höhe von ca. EUR 50.000 bis 75.0000 pro Jahr bis heute auf den Weg bringt.

 

1986 Besuch Karatu Hospital

Dr.Seiler mit Dr.Ngoda im Karatu Hospital Februar 1986

 

Bayreuth Furtwänglerstraße 1986

Treffen von Dekan Hofmann mit Bischof Dr.Erasto Kweka in einer Bayreuther Privatwohnung 

 

Dekanat Bayreuth 1986

Dekan Hofmann mit Dekanantsmissionspfarrer Juncker und Herrn Löwel , Dreschenau und Dr.Seiler aus der Tanzaniabesuchsgruppe 

 

1986 Dekanat Bayreuth

 Gastgeschenk der Norddiözese Tanzanias an den Bayreuther Dekan Helmut Hofmann

 

Im Jahr 2000schloss sich das Dekanat Bad Berneck an das Projekt an.

Inzwischen blicken wir auf 34 Jahre segensreiches Wirken zurück. Danken wollen wir aber auch allen, die M.N.T. diese lange Zeit hindurch auf vielfältige Weise unterstützt und begleitet haben!

" Asante sana!"

Dr. Fritz Seiler

Spendenkonto:

Sie können Ihre Spende mit dem Vermerk

"Medizinische Notversorgung Tanzania"

auf folgendes Konto überweisen:

Evang.-Luth.Gesamtkirchengemeinde

Commerzbank Bayreuth

IBAN: DE55 7734 0076 0132 8004 00

BIC: COBADEFFXXX

Ab einer Spende von € 50,-- wird automatisch am Jahresende eine Spendenquittung zugestellt. Unter € 50,-- gilt der Einzahlungsbeleg der Bank beim Finanzamt

   
© Copyright 2014 Medizinische Notversorgung Tansania. Alle Rechte vorbehalten.